Sie sind hier: / Musical II: Sternengrotte / Inhalt
  
Minnesänger Schwarzl - umringt von Mönchen - begrüßt das Publikum. "Willkommen im Mittelalter"
  
Nebukator triumphiert: "Ich bin zurück!" Am Ende des Musicals "Die Zeitreise" schien er besiegt, aber er hat sich in das Innere des Burghügels zurück gezogen.
  
Das Mittelalter hat auch fröhliche Seiten - Gaukler treten auf der Burg auf. Es ist ein großes Fest mit Bogenturnier geplant.
  
Burgherr Heinrich ist mit seiner Tochter Isabella unzufrieden. Sie ist immer noch in den Zeitreisenden Alexander verliebt - dieser ist aber wieder im Jahr 2007 gelandet. Aber wenn Isabella keinen Mann findet, ist der Fortbestand der Ehrenberger in Gefahr.
  
Burgherr Heinrich singt das Lied "Familie". Er träumt von vielen Wutzi-Tutzi-Kinderlein. Er hat auch schon einen Plan, wie er Isabella unter die Haube bringen kann: Er veranstaltet ein Bogenturnier und der Sieger erhält das Burgfräulein zur Frau!
  
Unter den vielen Gästen auf der Burg ist auch Bertrand - der Prinz von Bordeaux. Mit diesem eitlen Aufschneider kann Isabella überhaupt nichts anfangen.
  
Bertrand versucht zu das Volk von Ehrenberg zu beeindrucken und singt sein Lied: "Wer hat, der tut!" Er hat sogar eine goldene Statue als Gastgeschenk dabei - das Motiv ist er selbst: der goldene Prinz!
  

 

Auch wenn Burgfräulein Isabella mit Bertrand gar nichts anfangen kann - die Mägde auf der Burg sind begeistert und lassen sich vom Auftritt des Prinzen mitreißen.

  
Die beiden Zwerge Purzl und Furzl haben von Heinrichs Plan gehört und beschließen, dem armen Burgfräulein Isabella zu helfen. Sie haben bereits eine Idee, wie sie sich unter die Teilnehmer am Bogenturnier schwindeln können.
  
Purzl und Furzl stellen sich mit ihrem Lied "Wir sind Zwerge, Hopsasa" vor. Minnesänger Schwarzl hat sie auf die Burg gerufen, weil er beim Fest sein Lied vom Ritter Rüdiger zum Besten geben will - untermalt mit Puppenspiel. Und die beiden Zwerge sind die Puppenspieler.
  
Das Volk von Ehrenberg ist begeistert. In seiner "Ballade von Ritter Rüdiger" erzählt Schwarzl die Ereignisse nach, die sich ein Jahr vorher auf der Burg zugetragen haben. Am Schluss von "Die Zeitreise" kam es zum Schwertkampf zwischen Nebukator und Ritter Rüdiger - doch erst als der Drache Feuermaul auftauchte, konnte Nebukator besiegt werden.
  
Doch dann wird es ernst: das Bogenturnier beginnt! Auch Bertrand versucht sein Glück. Doch ohne seine Dienerin Griselda ist er ziemlich hilflos und tollpatschig. Mit "Baron Brunetti von Spaghetti", "Freiherr Friedrich von Schloss Schwanstein" und "Herzog Fridolin von der Siegmundsburg" sind weitere Kandidaten angetreten, die um die Hand des Burgfräuleins kämpfen.
  
Doch der seltsamste Bewerber erscheint ganz zum Schluss: "Baron Knurzl von Schnurzelshausen"! Nachdem er seinen Schuss abgegeben hat, erklingt aber ein sehr verräterisches Geräusch - der Zwerg Furzl macht seinem Namen wieder einmal alle Ehre und so fliegt die Tarnung auf!
  
"Ihr Zwerge habt tapfer für mich gekämpft!" - Burgfräulein Isabella ist ganz gerührt, weil sich ihre beiden kleinen Freunde so für sie eingesetzt haben. Doch Prinz Bertrand und die anderen Schützen sind empört: "Ist das über'aupt erlaubt?" Doch gleich darauf betritt jemand die Bühne, der Isabella wirklich erlösen kann!
  
Der Zauberer Thordol hat einen weißen Zauberbogen dabei und damit gewinnt Isabella selbst das Turnier und erobert auf diese Weise ihre Freiheit zurück. Doch dann überbringt Thordol eine schlechte Botschaft: Nebukator lebt - und er arbeitet im Inneren des Burghügels fieberhaft daran, die alten Waffen des Riesendrachen unter seine Kontrolle zu kriegen - Feuer & Eis!
  
Thordol kennt die alten Weissagungen von Ehrenberg - wenn sie befolgt werden, kann das Unglück aufgehalten werden. Fünf Gefährten werden hinunter geschickt in die Sternengrotte - und jedem gibt Thordol etwas mit auf diesen gefährlichen Weg. Ein Kristall, eine Kugel, eine Drachenlaterne, ein Netz und das magische Ehrenbergschwert.
  
Und dann machen sich die fünf Gefährten auf den Weg - Isabella, der Prinz Bertrand, Ritter Rüdiger und auch die beiden Zwerge. Sie kennen sich als alte Bergleute am besten aus in den tiefen Höhlen des Burghügels. Doch als Bertrand sie als "Heinzelmännchen" bezeichnet, werden sie sauer: "Wir sind Zwerge, Hopsasa!"
  
In der Sternengrotte lauern viele Gefahren. Die seltsamen Teufels-Ranken sind dabei noch nicht einmal das Schlimmste. Nebukator hat sich hier unten einen "Ritter Räudiger" geschaffen. Wer das ist? Nun, zu viel wollen wir natürlich nicht verraten. Aber zu den fünf Freunden gesellt sich hier herunten noch ein gaaaaanz alter und ein gaaaaanz junger Freund hinzu - zu siebt müsste es doch zu schaffen sein! Mehr erfahrt ihr auf der Musical DVD Nr. II "In der Sternengrotte"!